10.10.2019 - 14:11 Uhr

Die Vorsitzende der Juden in der AfD, Dr. Vera Kosova, zum antisemitischen Anschlag in Halle: kein Platz für Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit

Berlin - "Der Schock sitzt tief. Ja, wir sind sprachlos. Das abscheuliche und menschenverachtende Verbrechen in Halle erschüttert uns. Purer Hass und Gewalt schlagen uns entgegen beim Anblick dieser Bilder. Das hilflose "Warum" hallt in unseren Köpfen. Wir suchen nach Antworten und ...

Berlin - "Der Schock sitzt tief. Ja, wir sind sprachlos. Das abscheuliche und menschenverachtende Verbrechen in Halle erschüttert uns. Purer Hass und Gewalt schlagen uns entgegen beim Anblick dieser Bilder. Das hilflose "Warum" hallt in unseren Köpfen. Wir suchen nach Antworten und finden keine.

Und auch diesmal waren es die Sicherheitszäune, die das Schlimmste für die Juden in Deutschland verhindern konnten. Wir - die jüdischen Deutschen - werden diese Zäune so schnell nicht wieder los. Sie sind Ausdruck einer politischen und gesellschaftlichen Hilflosigkeit.

In einer Gesellschaft mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung gibt es keinen Platz für Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien.

Beten wir gemeinsam darum, dass wir uns nicht dazu verleiten lassen, gegen den auf uns gerichteten Hass ebenfalls mit Hass zu reagieren. Wir brauchen Gottes Hilfe, aber auch unseren klaren, wachen Verstand, der es uns ermöglicht, diese gesamtgesellschaftliche Belastungsprobe zu überstehen."

OTS: AfD - Alternative für Deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/nr/110332 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_110332.rss2

Pressekontakt: Alternative für Deutschland Bundesgeschäftsstelle

Schillstraße 9 / 10785 Berlin Telefon: 030 220 5696 50 E-Mail: presse@afd.de