Lexikon

Ablauffonds (expiry fund)

Von einer Versicherung angebotene Möglichkeit, vertraglich ausbezahltes Geld aus einer Lebensversicherung für den Kunden in einem Fonds anzulegen

Von einer Versicherung angebotene Möglichkeit, vertraglich ausbezahltes Geld aus einer Lebensversicherung für den Kunden in einem Fonds anzulegen. Der besondere Vorteil hierbei ist, dass der Anleger über einen Entnahmeplan (withdrawal arrangement) bestimmen kann, in welcher Höhe und über welchen Zeitraum er Zahlungen aus dem Fonds erhalten möchte. Anders als bei einem üblichen Fonds, lassen sich dadurch auf die besonderen Verhältnisse des einzelnen Kunden zugeschnittene Regelungen vereinbaren. Zudem bleibt damit die Versicherung mit dem Kunden in Beziehung. Die so getätigte Finanzanlage des Kunden lässt die Versicherung in der Regel von einer Kapitalanlagegesellschaft verwalten. Notwendige Zeitangleichungen (Termin der Ausschüttung des Fonds einerseits und mit der Versicherung vereinbarte Zahlungen gemäss dem ausgehandelten Entnahmeplan mit dem Kunden andererseits) gleicht die Versicherung über ein eigenes internes (Sammel)Konto aus. Captive Fund, Garantiefonds, Pensionsfonds, Pensionskasse.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe A


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z