Lexikon

Arranger auch Arrangeur und Plazeur (so auch meistens im Deutschen gesagt)

Auf dem Finanzmarkt ein Institut, das im Auftrag eines Kunden die Begebung einer Anleihe (Underwriting) sowie die Konsortialführerschaft (Lead Management) und unter Umständen auch die Marktpflege übernimmt

Auf dem Finanzmarkt ein Institut, das im Auftrag eines Kunden die Begebung einer Anleihe (Underwriting) sowie die Konsortialführerschaft (Lead Management) und unter Umständen auch die Marktpflege übernimmt. Die für diese Dienstleistungen berechnete Gebühr nennt man (auch im Deutschen) Agency Fee. Im besonderen bei Verbriefungen ein Dienstleister, der von einer Zweckgesellschaft ihm übergebene Asset Backed Securities übernimmt, deren Bonität prüft, sie in Tranchen aufteilt, von Rating-Agenturen einstufen lässt und dann für die entsprechenden Wertpapiere bei möglichen Anlegern wirbt. Siehe Bought Deal, Club Deal, Fiscal Agent, Fixed Price Reoffering-Verfahren, Investment Banking, Kreditzusage, unwiderrufliche, Marktpflege, Rating-Anpassung, Roadshow, Syndizierung, Verbriefung, Zweckgesellschaft.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe A


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z