Lexikon

Covenant Cure (so auch im Deutschen gesagt)

De Zuführung von Liquidität in eine Zielgesellschaft, wenn diese im Rahmen eines Leveraged Buy-outs von dem Investor neue Mittel benötigt

De Zuführung von Liquidität in eine Zielgesellschaft, wenn diese im Rahmen eines Leveraged Buy-outs von dem Investor neue Mittel benötigt. Weil das Finanzierungsgefüge bei einem Leveraged Buy-out in der Regel so gestaltet ist, dass mehrere vorrangige und nachrangige Gläubiger beteiligt sind, so werden durch eine Covenant Cure vielerlei Interessen berührt. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom April 2007, S. 16 (Modell des Finanzierungsgefüges bei einem Leveraged Buy-out), S. 22 (Nachteile bei der Covenant Cure für die Fremdkapitalgeber), Monatsbericht der EZB vom August 2007, S. 102 (bei Leverages Buy-outs übliche Covenants), Monatsbericht der EZB vom November 2007, S. 26 ff (Rückgang der LBO- Aktivitäten und ihre Gründe; Übersichten).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe C


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z