Lexikon

Geld, privates (private money)

Gedachte (und um 1970 durch den Ökonomen Friedrich August von Hayek wieder ins Gespräch gebrachte) Geldordnung, in der es mehreren Banken erlaubt ist, auf die gleiche Währungseinheit lautende Zahlungsmittel in Umlauf zu bringen

Gedachte (und um 1970 durch den Ökonomen Friedrich August von Hayek wieder ins Gespräch gebrachte) Geldordnung, in der es mehreren Banken erlaubt ist, auf die gleiche Währungseinheit lautende Zahlungsmittel in Umlauf zu bringen. Gemäss dem Anti-Greshamschen Gesetz würde sich das wertstabilste Geld rasch durchsetzen. Jede geldausgebende Bank wäre aufgrund dessen gezwungen, eine vorsichtige Geschäftspolitik zu betreiben, damit das von ihr in Umlauf gegebene Geld nicht aus dem Zahlungsverkehr verschwindet. -Privatgeld bürdet freilich allen Beteiligten die Last und miteins auch die Kosten auf, das jeweils kaufkräftigste Zahlungsmittel aufzufinden. Siehe Parallelwährung.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe G


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z