Lexikon

Geldpolitik, vorausschauende (forward-looking monetary policy)

Massnahmen der Zentralbank müssen in jedem Falle Wirkungsverzögerungen (lags) aller Art im Auge haben

Massnahmen der Zentralbank müssen in jedem Falle Wirkungsverzögerungen (lags) aller Art im Auge haben. Daher darf eine Zentralbank bei ihren Entscheidungen nie allein die gegenwärtige Lage berücksichtigen, was ihr dann augenblicklich oftmals Kritik einbringt. -Das heisst aber auch, dass eine Zentralbank nicht auf kurzfristige Schocks (etwa ein Ansteigen der Preise für Importgüter) reagieren kann, und mithin bei bestimmten Sachlagen auch kurzfristig einen gewissen Grad von Inflation zulassen muss. Siehe Ausrichtung, stabilitätsorientierte, Basislinie, Datenunsicherheit, Erdölpreis, Hurrikan-Schocks, Inflation, Katastrophenrisiko, Long-Lag-Theorie, Mittelfristig, Pandemie, Prognoseproblem, zentralbankpolitisches, Schocks, strukturelle, Strukturunsicherheit, Worst Case Scenario. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juni 2004, S. 15 ff.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe G


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z