Lexikon

Opportunitätskosten (opportunity costs)

Verlorengegangener Ertrag, wenn man eine andere (bessere, opportunere) Investition unterlassen hat; anders ausgedrückt: der entgangene Gewinn durch das Versäumnis einer günstigeren Gelegenheit

Verlorengegangener Ertrag, wenn man eine andere (bessere, opportunere) Investition unterlassen hat; anders ausgedrückt: der entgangene Gewinn durch das Versäumnis einer günstigeren Gelegenheit. Hat man beispielsweise sein Kapital in Grundstücken mit einem Ertrag von 5 Prozent angelegt und nicht in einen Terminkontrakt mit einer Rendite von 10 Prozent, so erleidet man eine Gelegenheitseinbusse von 5 Prozent. Siehe Anlage-Opportunitätskosten, Idle money, Risikovermeidungs- Politik, Zinsverbot.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe O


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z