Lexikon

Quantitätstheorie (quantity theory)

In ihrer einfachen Form die Feststellung, dass bei Vermehrung der Geldmenge (bei gleicher Umlaufsgeschwindigkeit) die Güterpreise steigen, wenn sich nicht auch gleichzeitig das Handelvolumen erhöht hat

In ihrer einfachen Form die Feststellung, dass bei Vermehrung der Geldmenge (bei gleicher Umlaufsgeschwindigkeit) die Güterpreise steigen, wenn sich nicht auch gleichzeitig das Handelvolumen erhöht hat. Siehe Geldmenge, Inflation. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Januar 2005, S. 18 ff. (langfristige und kurzfristige Betrachtung).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen