Lexikon

Schleichwerbung (covered advertising, plug)

Marketingstrategie, bei der eine Werbebotschaft an den Hörer, Leser, Zuschauer oder Spieler (hier vor allem im Zuge von Computerspielen für Jugendliche) gerichtet wird, deren reklamehaltiger Inhalt nicht (unmittelbar) erkennbar ist

Marketingstrategie, bei der eine Werbebotschaft an den Hörer, Leser, Zuschauer oder Spieler (hier vor allem im Zuge von Computerspielen für Jugendliche) gerichtet wird, deren reklamehaltiger Inhalt nicht (unmittelbar) erkennbar ist. In Deutschland ist Schleichwerbung im Finanzsektor bis anhin selten. Die Institute setzen (etwa bei Börsenspielen für Jugendliche) mehr auf offene Werbung. Siehe Kultursponsoring, Product Placement, Werbebeschränkungen.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe S


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z