Lexikon

Scoring (so auch im Deutschen gesagt)

Wenn nicht anders definiert, meint man damit das Kredit-Punktbewertungsverfahren, welches Banken zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit (Bonität) und damit zur Berechnung des Kreditausfall-Risikos von Privathaushalten und Antragstellern für ein Darlehn aus dem Kreis der Kleingewerbetreibenden anwenden

Wenn nicht anders definiert, meint man damit das Kredit-Punktbewertungsverfahren, welches Banken zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit (Bonität) und damit zur Berechnung des Kreditausfall-Risikos von Privathaushalten und Antragstellern für ein Darlehn aus dem Kreis der Kleingewerbetreibenden anwenden. Im Jargon wird ein Nachfrager nach einem Darlehn "gescort". Im Marketing der Banken auch von der zielgenauen Werbung (one-to-one marketing) bei allfälligen Kunden von Finanzdienstleistungen aller Art gesagt. Bei Call-Centers (zentrale Stelle, bei der Telephongespräche angenommen und verarbeitet werden) der Institute entscheidet häufig der Computer anhand der Ergebnisse des Scoring, welcher Anrufer (in der Regel der Umsatzstärkste: die Telephonstimme fragt daher in der Regel vorab nach der Kontonummer) in der Warteschlange als nächstes bedient wird. Siehe Bankkunden-Profil, Cold Calling, Customasing, Internet-Angebote, Product Placement.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe S


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z