Lexikon

Spin-Off (so auch im Deutschen gesagt)

Bei (verzweigten) Unternehmen (Banken) die Ausgliederung eines Geschäftsbereichs, in der Regel mit der Absicht, diese Sparte als selbständige Firma an die Börse zu bringen

Bei (verzweigten) Unternehmen (Banken) die Ausgliederung eines Geschäftsbereichs, in der Regel mit der Absicht, diese Sparte als selbständige Firma an die Börse zu bringen. Spin-Offs bieten vor allem Konzernen die Möglichkeit, kurzfristig Kapital zu erlangen. Spin-Offs waren in der Vergangenheit häufig der erste Schritt zu einem vollständigen Veräusserung einer Sparte. Siehe Auslagerung, Contractual Trust Arrangement, Datei-Verwaltung, zentralisierte, Hilfsdienste, bankbezogene, Insourcing, Outsourcing, Subsidiaritätsprinzip, Treuhandvertrag.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe S


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z