Lexikon

Sweet Equity (so auch oft im Deutschen gesagt)

Unternehmensanteile, welche der Gründer als Vergütung für seine erfolgreiche Arbeit erhält

Unternehmensanteile, welche der Gründer als Vergütung für seine erfolgreiche Arbeit erhält. In der Regel werden diese Anteile beim Exit übertragen; nicht selten auch mit der (verborgenen) Absicht, den Gründer (nach Erreichen des Break-even-Points) zum Ausscheiden zu bewegen. Anreizvergütung für das Management; meistens vertraglich vom Investor bzw. den Investoren gewährt. Siehe Buy out, Drittphase-Finanzierung, Seed Capital, Squeeze out, Transaktionsbonus. Swiss Market Index: Aktienindex für Schweizer Blue Chips. In ihm waren Anfang 2005 die drei Unternehmen Novartis, Nestlé und Roche zu über 50 Prozent vertreten. Der schweizerische Aktienmarkt wird so sehr stark geprägt von diesen drei Unternehmen, die damit das Börsengeschehen übermässig prägen und folglich die auf das jeweilige einzelne Unternehmen bezogenen Risiken für Anleger übergewichten. In den Aktienindizes der europäischen Börsen und auch im vergleichbaren Dow Jones Index der USA sind die Grossunternehmen nur zu knapp 20 Prozent vertreten. Siehe Aktienindex, Dax, DowJones- Average, Kursindex, Nemax, Performanceindex, Xetra.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe S


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z