Lexikon

Symboltheorie (symbol doctrine)

In Bezug auf das Geld die (von der Geldphilosophie herausgestellte) Tatsache, dass das heutige, in Form von Papiergeld und Scheidemünzen bestehende Geld "reine Abstraktion" sei, nämlich ein Zeichen (Symbol) und Ausdruck für für die Begehrtheit, für die Wertschätzung, die wirtschaftliche Brauchbarkeit eines Gegenstandes bzw

In Bezug auf das Geld die (von der Geldphilosophie herausgestellte) Tatsache, dass das heutige, in Form von Papiergeld und Scheidemünzen bestehende Geld "reine Abstraktion" sei, nämlich ein Zeichen (Symbol) und Ausdruck für für die Begehrtheit, für die Wertschätzung, die wirtschaftliche Brauchbarkeit eines Gegenstandes bzw. für seine Tauschbarkeit. -Dabei ist zu berücksichtigen, dass diese Eigenschaften dem Geld nur dann anhaften, wenn es auch eine entsprechende Kaufkraft verkörpert. Siehe Actus-purus-Grundsatz, Allmacht-Doktrin, Begültigung, Geld, sittliches, Geldethik, Geldrechenhaftigkeit, Geldstolz, Inflation, Mammon, Mammonismus, Pantheismus, monetärer, Ungüter, Zahlungsmittel.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe S


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z