Lexikon

Validierung (validation)

Allgemein der Grad der Genauigkeit, mit dem ein Verfahren das misst, was es messen soll

Allgemein der Grad der Genauigkeit, mit dem ein Verfahren das misst, was es messen soll. Im besonderen die regelmässige Überprüfung der bankintern angewandten Rating-Systeme zur Ermittlung des Kreditrisikos einzelner Kreditnehmer, nach Basel-II vorgeschrieben. Siehe Kalibrierung, Rating, Risikoprofil, Trennschärfe. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom September 2003, S. 61 ff. (Methodisches), Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juni 2006, S. 35 ff. (ausführliche, lehrbuchmässige Darstellung).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe V


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z