Lexikon

Vermögenseffekt (asset-price effect)

Die Entwicklung der Vermögenspreise hat statistische nachweisbar einen Einfluss auf die Kaufentscheidungen der Privathaushalte und Unternehmen

Die Entwicklung der Vermögenspreise hat statistische nachweisbar einen Einfluss auf die Kaufentscheidungen der Privathaushalte und Unternehmen. -Wenn der Wert einer Wohnimmobilie steigt, dann werden die Eigentümer reicher und sind geneigt, zusätzliche Konsumausgaben zu tätigen. Höhere Aktienkurse verringern die Kosten der Aktienfinanzierung und könnten damit seitens der Unternehmen zu vermehrten Investitionen führen. Fallende Vermögenspreise bewirken das Gegenteil. Grundsätzlich ist jedoch die ständige Veränderung von Vermögenspreisen und Renditen ein natürliches Kennzeichen von Finanzmärkten, welche aufgrund neu eintreffender Informationen die sich laufend verändernde Situationen auf deren Angebots-und Nachfrageseite verarbeiten. Siehe Aktienblase, Asset Price Inflation, Ausrichtung, aktienkursbestimmte, Blase, spekulative, Boom-Bust-Zyklus, Immobilienblase, Portfolio-Umschichtung, Spekulationsblase, Zwei-Säulen-Prinzip.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe V


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z