Lexikon

Vermögensverwaltung, bankliche (custodian business, asset management)

Leistungsangebot von Banken, oft durch verbundene Kapitalanlagegesellschaften getragen und ein wichtiger Teil der zinsunabhängigen Erträge eines Instituts

Leistungsangebot von Banken, oft durch verbundene Kapitalanlagegesellschaften getragen und ein wichtiger Teil der zinsunabhängigen Erträge eines Instituts. In der Regel werden seitens der Bank für die private Vermögensverwaltung Mindestgrössen vorgeschrieben (um 200 000 Euro); ein Berater betreut (mit Unterstützung aus dem Back-Office-Bereich der Bank) gewöhnlich etwa 150 Kunden. Siehe Allfinanzprodukte, Asset Management, Depotbank, Finanzkonglomerate. Vgl. Monatsbericht der EZB vom August 2002, S. 60.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe V


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z