Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

19.08.2022 - 12:18 Uhr

Angehender Zinnproduzent: First Tin gibt Machbarkeitsstudie für sächsisches Projekt in Auftrag

Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei der deutsch-australischen Zinngesellschaft First Tin (WKN A3CWWW). Nachdem das Unternehmen erst Anfang des Monats den Beginn der Arbeiten an einer endgültigen Machbarkeitsstudie zum Taronga-Projekt in Australien ankündigte, geht man nun auch daran, eine solche für das Zinnprojekt Tellerhäuser in Sachsen zu erstellen.

First Tin will Tellerhäuser so schnell wie möglich in Produktion bringen, um Zinn aus ESG-zertifizierter Produktion in den europäischen Markt liefern zu können. (Eine ESG-Zertifizierung wäre unserer Ansicht nach ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal für die von CEO Thomas Bünger geleitete Gesellschaft.) Während der Arbeiten an der Machbarkeitsstudie wird First Tin zudem Bohrprogramme sowohl in Deutschland als auch Australien durchführen, um zusätzliche Zinnmineralisierung auf beiden Projekten nachzuweisen.
 
Für die Machbarkeitsstudie hat First Tin sich die Dienste der renommierten Experten von DMT GmbH & Co. KG gesichert. DMT hat nicht nur zahlreiche Projekte in Deutschland durchgeführt, sondern auch international, zum Beispiel in Kanada, Chile, Peru, Schweden, der Türkei und Kasachstan. Zu DMTs Kunden gehören Handelsbanken, private Bergbauunternehmen, Hilfsorganisationen, internationale Regierungsstellen, Anwälte, Versicherer und große Finanzinstitute wie die Weltbank oder die UN

Bei First Tin geht man davon aus, dass die Tellerhäuser-Studie im zweiten Halbjahr 2023 fertiggestellt wird. Damit hat die Gesellschaft jetzt sowohl zwei Machbarkeitsstudien als auch zwei Bohrprogramme am Laufen, sodass wir mit einem zunehmenden Newsflow rechnen.

Zinn ist ein kritisches Metall, das für jeden Plan zur Dekarbonisierung und Elektrifizierung der Welt von entscheidender Bedeutung ist. Insbesondere in Europa ist das Angebot allerdings sehr gering. Es wird erwartet, dass eine steigende Nachfrage zusammen mit Verknappungen dazu führen wird, dass Zinn in absehbarer Zukunft ein anhaltendes Marktdefizit aufweisen wird. Und eben um von dieser zukünftigen Entwicklung profitieren zu können, will First Tin 2025 beide Projekte Taronga und Tellerhäuser zu Zinnminen entwickelt haben, wobei man höchste Umweltstandards beachtet. Damit soll eine gesicherte Versorgung zu gewährleistet werden, um die globalen Umwälzungen in den Bereichen saubere Energie und Technologie zu unterstützen – und den First Tin-Aktionären erhebliche Mehrwerte zu bescheren. Wir werden berichten, wie das mit über das IPO in London gut finanzierte Unternehmen bei der Umsetzung seiner Strategie vorankommt!

Jetzt den Goldinvest-Newsletter abonnieren!
Folgen Sie Goldinvest auf Youtube!


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH veröffentlich auf https://www.goldinvest.de Kommentare, Analysen und Nachrichten. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt, gerade bei Aktien im Penny Stock-Bereich, hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien von First Tin halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen First Tin im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag zwischen First Tin und der GOLDINVEST Consulting GmbH, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 78,44% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 83,70% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.