09.10.2019 - 14:14 Uhr

Bayer Analyse: Ein Vergleich könnte sich auszahlen

Die Bayer-Aktie ist seit den Höchstständen aus 2015 sichtlich angeschlagen. Auslöser für den massiven Kursverfall der Bayer-Aktie und damit verbundenen Vertrauensverluste unter Investoren ist die Klagewelle in den USA. Das hat dem Wertpapier einen massiven Abschlag von gut 65 Prozent eingebrockt und drückte die Kurse auf einen langfristigen Aufwärtstrend um 51,90 Euro abwärts. Ein Bruch hätte an dieser Stelle ein Folgeverkaufssignal ausgelöst und weitere 35 Prozent Abwärtspotenzial bedeutet. Doch die Käufer stemmten sich entschieden dagegen und basteln seit 2019 an einem potenziellen Boden in diesem Bereich. Nach einem ersten Zwischenhoch bei 69,77 Euro kam es in den letzten Wochen zu einem Rücklauf an die blau eingezeichnete Unterstützungslinie um 61,50 Euro, die in dieser Woche wieder für Auftrieb sorgen kann und ein Beweis für den laufenden Bodenbildungsprozess darstellt. Auf Sicht der kommenden Monate könnte durchaus ein Long-Ansatz fruchten.

Liebe Trader,

Die Bayer-Aktie ist seit den Höchstständen aus 2015 sichtlich angeschlagen. Auslöser für den massiven Kursverfall der Bayer-Aktie und damit verbundenen Vertrauensverluste unter Investoren ist die Klagewelle in den USA. Das hat dem Wertpapier einen massiven Abschlag von gut 65 Prozent eingebrockt und drückte die Kurse auf einen langfristigen Aufwärtstrend um 51,90 Euro abwärts. Ein Bruch hätte an dieser Stelle ein Folgeverkaufssignal ausgelöst und weitere 35 Prozent Abwärtspotenzial bedeutet. Doch die Käufer stemmten sich entschieden dagegen und basteln seit 2019 an einem potenziellen Boden in diesem Bereich. Nach einem ersten Zwischenhoch bei 69,77 Euro kam es in den letzten Wochen zu einem Rücklauf an die blau eingezeichnete Unterstützungslinie um 61,50 Euro, die in dieser Woche wieder für Auftrieb sorgen kann und ein Beweis für den laufenden Bodenbildungsprozess darstellt. Auf Sicht der kommenden Monate könnte durchaus ein Long-Ansatz fruchten.

Long-Chance:

Noch steckt Bayer inmitten einer Bodenbildungsphase, ein Long-Einstieg ist also rein spekulativ. Positiv bleibt aber der Turnaround an der blauen Trendlinie um 61,50 Euro zu bewerten, der eine potenzielle inverse SKS-Formation stützt. Vom aktuellen Standpunkt aus könnte nun ein Rückläufer zurück an 69,77 und 73,06 Euro starten, aber erst darüber dürfte die Wahrscheinlichkeit für Kursgewinne an 83,45 Euro merklich ansteigen. Sollte jedoch das Niveau um 61,50 Euro als Support wegbrechen, müssten Abgaben zurück an die Jahrestiefs bei 51,90 Euro zwingend einkalkuliert werden. Sämtliche Notierungen darunter würden ein großes Verkaufssignal auslösen können. Sämtliche Positionen sind aber in dieser Phase noch als recht spekulativ anzusehen und einem erhöhten Risiko ausetzt.

_____________________________________________________________________

Eckpunkte: Long

_____________________________________________________________________

Einstieg per Market-Buy-Order : 63,88 Euro

Kursziel : 69,88 / 73,06 Euro

Stop : < 60,00 Euro

Risikogröße pro CFD : 3,88 Euro

Zeithorizont : 1 - 3 Monate

_____________________________________________________________________

Wochenchart:

09102019tag

Bayer AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 63,88 Euro; Handelsplatz: Xetra; 15:00 Uhr

Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen. Registrieren Sie sich noch heute bei trading-house.de und erhalten Sonderkonditionen bei MARKETS.COM