Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

06.04.2021 - 11:46 Uhr

BMW Update: Nahe Zielzone

Automobilwerte profitieren zuletzt deutlich von der Kauflaune der Investoren, wie so ziemlich alle Titel aus dem Industriesektor.

Liebe Trader,

Darunter befindet sich auch der Autobauer BMW, das Wertpapier konnte in den letzten Tagen über die Hürde von 86,66 Euro zulegen und bekräftigt damit seine anhaltende Aufwärtsdynamik. Damit drücken nun weitere Zielmarken auf der Oberseite in den engeren Fokus der Marktteilnehmer, hierbei wären die Zwischenhochs aus dem Gesamtjahr 2018 bis zu den Jahreshochs aus dem Jahr zu nennen. Zweifelsfrei sollten bestehende Long-Positionen nun mit einer möglichen Stop-Anhebung merklich enger abgesichert werden.

Long-Chance:

Die anhaltende Nachfrage nach Industrietiteln könnte die BMW-Aktie an die Zwischenhochs aus Mai 2018 bei 93,56 Euro noch vorantreiben. Kurzzeitig muss an dieser Stelle mit einem anschließenden Pullback zur Unterseite gerechnet werden, allerdings könnte dieser recht schnell abgearbeitet werden und endgültiges Aufwärtspotenzial an die Jahreshochs aus 2018 bei 97,22 Euro freisetzen. Frische sowie bestehende Long-Positionen sollten mit einer Stop-Anhebung auf nicht mehr als 83,50 Euro enger abgesichert werden. Im Falle eines Rückschlags unter die Kursmarke von 77,00 Euro müssten sich Investoren dagegen auf eine Konsolidierung zurück auf einen Bereich zwischen 66,50 und 71,72 Euro in der BMW-Aktie einstellen. Aber erst darunter dürften größere Abschläge erfolgen.

Widerstände: 90,58 / 93,56 / 93,77 / 94,74 / 97,22 / 99,24 Euro

Unterstützungen: 88,61 / 86,66 / 85,17 / 83,84 / 81,11 / 80,09 Euro

Wochenchart:

06042021_bmw_wo

BMW AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 89,93Euro; Handelsplatz: Xetra; 12:40 Uhr

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.