Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

06.05.2022 - 12:45 Uhr

DAX bleibt am Mittag im roten Bereich - US-Gas erreicht neues Hoch

Der DAX ist am Freitagmittag tief im roten Bereich geblieben.

Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 13.770 Punkten berechnet und damit 0,9 Prozent unter Vortagesschluss. Während der europäische Gaspreis am Freitag auf hohem Niveau etwas nachgab, drehen die Preise in den USA jetzt richtig auf.

Dort wird Gas in "British thermal units" (mmBTU) gehandelt, und die erreichten am Freitag mit rund 9 US-Dollar ein neues Rekordhoch. Seit Anfang März haben sich die US-Preise für Gas damit etwa verdoppelt, umgerechnet entspricht diese Niveau allerdings nur rund 29 Euro pro Megawattstunde (MWh) - in Europa liegt der Preis aktuell mit knapp über 100 Euro mehr als dreimal so hoch. Experten erwarten schon lange, dass sich die extrem hohe Kluft zwischen US- und EU-Preis, die vor wenigen Wochen noch den Faktor sieben ausmachte, mittelfristig ausgleichen wird. Aus den USA machen sich aufgrund der hohen Preise in der EU immer mehr Tanker mit Flüssiggas (LNG) auf den Weg über den Atlantik, in den USA sorgt das für weniger Angebot.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.