Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

22.06.2022 - 17:46 Uhr

DAX gibt nach - Verluste nach Fed-Statement reduziert

Am Mittwoch hat der DAX nach zuletzt drei Tagen mit Zugewinnen wieder Kursverluste verzeichnet.

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.144,28 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,11 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Der DAX war bereits am Morgen schwach gestartet, die Verluste reduzierten sich jedoch zum Nachmittag etwas, nachdem Jerome Powell, Präsident der US-Notenbank Federal Reserve, in einer Rede vor dem Bankenausschuss des US-Senats sagte, die amerikanische Wirtschaft sei stark und könne deshalb eine straffere Geldpolitik verkraften.

Womöglich lasen mache Investoren zwischen den Zeilen aber auch heraus, dass weitere Zinsschritte doch nicht so schnell erfolgen. Der US-Dollar jedenfalls gab umgehend nach und drehte nach den Powell-Äußerungen in den roten Bereich. Ein Euro kostete 1,0592 US-Dollar (+0,5 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9441 Euro zu haben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.