Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

03.08.2022 - 09:43 Uhr

DAX startet schwach - Mehrere Firmenbilanzen vorgelegt

Der DAX ist am Mittwoch mit Abschlägen in den Handel gestartet.

Gegen 9:30 Uhr wurde der deutsche Leitindex mit rund 13.415 Punkten berechnet und damit 0,3 Prozent unter Vortagesschluss. Dabei hatte es aus Asien ungeachtet der Eskalation im Taiwan-Konflikt noch positive Vorgaben gegeben, der Nikkei-Index hatte in der Nacht zugelegt und mit einem Stand von 27.741,90 Punkten geschlossen (+0,53 Prozent).

Papiere von Vonovia setzten sich nach Bilanzzahlen mit einem Plus von fast drei Prozent zu Handelsstart an die Spitze der Kursliste, einen kräftigen Abschlag von sieben Prozent gab es in den ersten Minuten, ebenfalls nach neuen Zahlen, bei Siemens Healthineers. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0187 US-Dollar (+0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9816 Euro zu haben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.