Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

10.06.2021 - 17:50 Uhr

DAX von US-Inflationsdaten und EZB-Entscheidung unbeeindruckt

Am Donnerstag hat der DAX nach einem Auf und Ab kaum verändert geschlossen.

Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.571,22 Punkten berechnet, und damit 0,06 Prozent unter Vortagesschluss. Die Anleger ließen sich weder von der EZB-Entscheidung beeindrucken, wonach der Leitzins weiterhin auf einem Rekordtief von 0 Prozent bleibt, noch von neuen US-Inflationsdaten, die eine allgemeine Geldentwertung in Höhe von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr zeigen.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag sogar etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,2166 US-Dollar (-0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8220 Euro zu haben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.