Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

16.08.2022 - 12:36 Uhr

DAX weiter im Plus - ZEW-Index etwas schwächer als erwartet

Der DAX ist am Dienstagmittag nach einem bereits freundlichen Start im grünen Bereich geblieben.

Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 13.895 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

Zwischenzeitlich hatte der Leitindex sogar noch etwas stärker zugelegt, diese zusätzlichen Gewinne aber bis zum Mittag wieder eingebüßt. Die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelten mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren fielen etwas schlechter als erwartet aus. Der entsprechende Index sank im August um 1,5 Punkte auf nun -55,3 Zähler, wie das ZEW in Mannheim mitteilte. Marktbeobachter hatten mit einer Stagnation gerechnet. Der Nikkei-Index hatte zuletzt kaum verändert mit einem Stand von 28.868,91 Punkten geschlossen (-0,01 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0140 US-Dollar (-0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9862 Euro zu haben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 78,44% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 83,70% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.