Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

12.01.2021 - 17:45 Uhr

Intel Analyse: Spekulativer Einstieg möglich

Die Anteilsscheine des US-Chipherstellers Intel sind in dieser Woche stark nachgefragt und konnten sich im Zuge dessen über den 50-Wochen-Durchschnitt bei derzeit 51,94 US-Dollar hinwegsetzen.

Liebe Trader,

Bislang sind allerdings nur Swing-Trader voll auf ihre Kosten gekommen, der seit Anfang 2020 bestehende Abwärtstrend blockiert effektiv ein Weiterkommen der Aktie. Kurzfristig ist aber ein Rücklauf an die Abwärtstrendlinie möglich und kann für ein kurzes Long-Investment durchaus herhalten.

Long-Chance:

Solange der EMA 50 nicht wieder bärisch geschnitten wird, sind weitere Zugewinne zunächst an die Oktoberhochs bei 55,64 US-Dollar vorstellbar. Darüber würde schließlich das letzte Ziel um den laufenden Abwärtstrend sowie der Kursmarke von grob 56,33 US-Dollar in den Fokus der Marktteilnehmer rücken. Abschläge unter 51,94 US-Dollar gehen dagegen mit einem Abschlag auf 89,99 US-Dollar einher. Darunter müsste der 200-Wochen-Durchschnitt als weiterer Support aushelfen.

_____________________________________________________________________

Eckpunkte: LONG

_____________________________________________________________________

Einstieg per Market-Buy-Order : 53,70 US-Dollar

Kursziel : 55,64 / 56,33 US-Dollar

Stop : < 51,90 US-Dollar

Risikogröße : 1,80 US-Dollar

Zeithorizont : 2 - 3 Wochen

_____________________________________________________________________

Wochenchart:

12012021_intel_wo

Intel Corp.; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 53,70 US-Dollar; Handelsplatz: NYSE; 17:40 Uhr

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.