Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

17.06.2022 - 12:45 Uhr

Wundenlecken nach tagelanger Talfahrt - DAX geht auf Erholungskurs

Der DAX hat nach einem bereits festeren Start bis zum Mittag noch weiter aufgedreht.

Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 13.180 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,1 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag. Marktbeobachter gehen aufgrund des Verfalls von Terminkontrakten zum Hexensabbat von einer erhöhten Volatilität der Kurse aus.

Deutlich im Plus rangierten zum Mittag unter anderem die Papiere von Delivery Hero, Vonovia und Zalando. Kursverluste mussten hingegen unter anderem die Aktien von Porsche, Brenntag und Hannover Rueck einstecken. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0520 US-Dollar (-0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9506 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 121,00 US-Dollar, das waren 1,0 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.