13.02.2020 - 23:36 Uhr

Das WESTFALEN-BLATT zu Klinsmann

Bielefeld - Das klang doch sehr nach Eintrag ins Klassenbuch, was der Rahdener Windhorst gestern über den Göppinger Klinsmann gesagt hat. Das Wort kindisch benutzte der Jüngere zwar nicht, aber klar wurde: Dieses unreife Verhalten des hoch Gelobten entsetzte den ...

Bielefeld - Das klang doch sehr nach Eintrag ins Klassenbuch, was der Rahdener Windhorst gestern über den Göppinger Klinsmann gesagt hat. Das Wort kindisch benutzte der Jüngere zwar nicht, aber klar wurde: Dieses unreife Verhalten des hoch Gelobten entsetzte den Förderer. Aber auch Lars Windhorst sollte sich kritisch hinterfragen. Denn Klinsmann war sein Kandidat. Im Hertha-Aufsichtsrat. Und letztlich auch, als man Klinsmann zum Trainer machte. Dabei hätte es nicht besonders großer Recherche bedurft, um zu erfahren: Jürgen Klinsmann ist vor allem eines wichtig - Jürgen Klinsmann. Noch nichts erreicht in Berlin, aber schon nach Macht und langfristigem Arbeitsvertrag gieren: Klinsi Grinsi hat seine Maske endgültig fallen lassen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt Chef vom Dienst Nachrichten Andreas Kolesch Telefon: 0521 - 585261

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/66306/4519979 Westfalen-Blatt