Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

17.08.2022 - 12:55 Uhr

Dieselpreis steigt deutlich - Benzinpreis kaum verändert

Die Preise an den Tankstellen in Deutschland sind in der vergangenen Woche gestiegen - allerdings unterschiedlich stark.

Ein Liter Super E10 kostetet am Dienstag im Bundesdurchschnitt 1,708 Euro und damit nur 0,1 Cent mehr als in der Vorwoche, teilte der ADAC am Mittwoch mit. Diesel verteuerte sich im gleichen Zeitraum um 3,5 Cent auf 1,925 Euro pro Liter, so die offizielle ADAC-Auswertung.

In der Vorwoche war Super E10 noch 2,5 Cent günstiger geworden, Diesel-Kraftstoff sogar 3,7 Cent. Unmittelbar vor Einführung des sogenannten "Tankrabatts" hatte Super E10 mit 2,151 Euro pro Liter ein Rekordhoch erreicht, danach wurde es fast kontinuierlich günstiger. Diesel kostete Ende Mai 2,044 Euro pro Liter und hat sich seitdem deutlich weniger bewegt, Mitte Juni war er sogar kurzzeitig teurer als vor dem "Tankrabatt".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 78,44% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 83,70% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.