Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

15.10.2021 - 12:13 Uhr

EEG-Umlage sinkt zum 1. Januar um 2,8 Cent

Die EEG-Umlage sinkt im neuen Jahr um 2,8 Cent pro Kilowattstunde.

Das teilte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Freitag mit und bestätigte damit vorhergehende Medienberichte. Konkret beträgt die EEG-Umlage ab 1. Januar nur noch 3,723 Cent pro Kilowattstunde anstatt bisher 6,5 Cent.

Dies sei der niedrigste Stand seit zehn Jahren, so der Wirtschaftsminister. Gleichzeitig sprach er sich dafür aus, die Umlage so bald wie möglich ganz abzuschaffen. Die EEG-Umlage zahlen alle Bürger mit dem Strompreis. Sie dient der Finanzierung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien und wird an die Betreiber der Stromnetze ausgeschüttet, die ihrerseits Anbietern von Solar- und Windanlagen einen Garantiepreis zahlen müssen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.