Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

26.06.2022 - 15:51 Uhr

Extreme Gewitter in Norddeutschland erwartet

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren bis extremen Gewittern im Norden Deutschlands.

Betroffen seien Teile der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen, hieß es in einer Warnmitteilung vom Sonntagnachmittag. Erwartet würden Überflutungen von Kellern und Straßen, örtlich Blitzschäden, durch Hagelschlag Schäden an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen.

Zudem könnten Bäume entwurzelt werden sowie Dachziegel oder andere Gegenstände herabstürzen. Die Warnung gilt vom Sonntagnachmittag bis in die Nacht zum Montag, eine Verlängerung und Ausdehnung auf weitere Gebiete sei aber möglich. Von Südwesten her verstärkt sich die Zufuhr sehr warmer und labiler Luftmassen nach Deutschland, sodass es wieder vermehrt zu Gewittern kommt, so der DWD.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.