Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

16.06.2022 - 00:03 Uhr

Krankenhäuser verlangen Inflationsausgleich vom Bund

Angesichts steigender Preise im Zuge der hohen Inflation hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft finanzielle Unterstützung vom Bund gefordert.

"Nach der Pandemie macht den Kliniken nun die galoppierende Inflation zu schaffen", sagte der Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgabe). "Hier benötigen wir dringend einen Inflationsausgleich."

Die Krankenhäuser müssten "kurzfristig" wirtschaftlich gesichert werden. Gaß hob hervor, dass den Krankenhäusern bis zu "40-prozentige Preissteigerungen bei Energie und mehr als zehn Prozent bei den Sachkosten" drohten. "Anders als andere Unternehmen können Kliniken diese Belastungen nicht weitergeben", so der Vorstandsvorsitzende. "Wir sind deshalb auf Hilfe angewiesen, damit wir im Herbst wieder unseren Teil dazu beitragen können, der Welle entgegenzuwirken." Eine finanzielle Überlastung der Kliniken hätte massive Auswirkungen auf die Wirtschaft. "Die Folgekosten wären deutlich höher als ein jetziger Inflationsausgleich."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.