Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

27.06.2022 - 09:04 Uhr

London: Russland in Ukraine zunehmend auf Reservekräfte angewiesen

Russland ist bei der Invasion in der Ukraine offenbar zunehmend auf den Einsatz von Reservekräften angewiesen.

Moskau habe diese "mit ziemlicher Sicherheit" bereits ins Feld geführt, heißt es im täglichen Lagebericht des britischen Militärgeheimdienstes vom Montag. Die russischen Reservekräfte bestehen demnach aus Teilzeitsoldaten, aber auch aus freiwilligen Reservisten, die als ganze Einheiten eingesetzt werden.

Normalerweise seien sie für Sicherheitsaufgaben im hinteren Bereich vorgesehen, so die Briten. Berücksichtigt werden demnach alle Veteranen, die in den letzten fünf Jahren beim regulären Militär gedient haben. Die russischen Behörden setzten wahrscheinlich Freiwillige aus dieser Kategorie ein, um die dritten Bataillone innerhalb der regulären Brigaden aufzufüllen, heißt es im Lagebericht. Die Briten gehen davon aus, dass die russische Führung trotz eines anhaltenden Mangels an einsatzfähigen Reservisten wahrscheinlich weiterhin zögern werde, eine Generalmobilmachung anzuordnen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.