Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

11.08.2022 - 10:37 Uhr

Massives Fischsterben in der Oder - Hintergründe unklar

In der Oder auf Höhe der Stadt Frankfurt (Oder) und ihres Umlandes ist aktuell ein massives Fischsterben zu beobachten.

Die Ursachen seien noch unklar, teilte die Frankfurter Stadtverwaltung mit. Die zuständigen Behörden prüften derzeit die Hintergründe.

Solange keine belastbaren Informationen über die Ursachen, die Konzentration eventueller Schadstoffe an den unterschiedlichen Flussabschnitten sowie mögliche Gefahren bekannt seien, warne man dringend davor, mit Oderwasser in Kontakt zu kommen. Auch die Landkreise Oder-Spree, Märkisch-Oderland, Barnim und Uckermark gaben entsprechende Warnungen heraus. Das Wasser sei demnach für private oder gewerbliche Zwecke, zum Beispiel Viehtränken, Bewässerung usw. nicht zu verwenden. Ebenso sollte auf den Verzehr von Fischen aus der Oder verzichtet werden. Ermittlungen zu den Hintergründen laufen derzeit auch in Polen. Medienberichten zufolge gibt es dort Hinweise auf ein mögliches Umweltdelikt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 78,44% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 83,70% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.