Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

14.10.2021 - 10:18 Uhr

Corona-Impfquote steigt auf 68,7 Prozent

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist bis Donnerstag auf 57,13 Millionen angestiegen.

Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt damit bei 68,7 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 68,6 Prozent).

Bei den 12- bis 17-Jährigen stieg die Impfquote auf 43,7 Prozent, von den Erwachsenen sind 79,5 Prozent mindestens einmal geimpft. Den vollständigen Impfschutz haben 54,49 Millionen Bürger. Die entsprechende Quote liegt bei 65,5 Prozent (Vortag 65,4 Prozent). Das Impftempo ist unterdessen unverändert niedrig. Im Sieben-Tage-Mittel liegt die Zahl der Erstimpfungen bei rund 38.000. Bei den Zweitimpfungen beträgt der Durchschnittswert rund 58.000, bei den Auffrischungsimpfungen 33.000.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.