26.03.2020 - 08:55 Uhr

Nach dem Geschäftsklimaindex bricht auch das Konsumklima massiv ein

Verbraucher reagieren auf die Corona-Pandemie mit einer grundlegenden Verunsicherung. Konsumklimaindex im März stürzt ab.

Die Corona-Pandemie prägt das private Konsumverhalten massiv. Die aktuelle Unsicherheit um die weitere wirtschaftliche Entwicklung und die Auswirkungen auf die privaten Einnahmen in Zeiten von Kurzarbeit und Shut-Down, führen zu einer negativen Konsumerwartung. Der vom Marktforschungsinstitut GfK erhobene Konsumklimaindex fiel im März mit Beginn der Corona-Gegenmaßnahmen um 5,6 Punkte und erreichte mit 2,7 Punkten fast den historischen Tiefststand von 2009. Damals sank das Konsumklima infolge der Finanzkrise auf einen Wert von 2,6. Die Konsumenten sehen derzeit Deutschland am Rand einer nachhaltigen Wirtschaftskrise, die auch erhebliche Auswirkungen auf die privaten Einkommensverhältnisse zeigen wird. Die Erwartungen in die wirtschaftliche Entwicklung auf Seiten der Verbraucher sanken um 20,4 Punkte und tendierten damit in den negativen Bereich. Mit -19,2 Punkten erreichte der Konjunkturindex auch hier beinahe ein Allzeittief. Nur im August 2012 wurde mit -20,0 Punkten ein niedrigerer Wert gemessen. Die Einschätzung der eigenen Einkommensentwicklung passt sich der Konjunkturerwartung an. Kurzarbeit und Produktionsstopps führen zu einer pessimistischen Prognose und drücken den Index um 13,4 Punkte. Die Einkommenserwartung nähert damit ebenfalls dem historischen Tiefstwert von 27,5 Punkten aus dem März 2013. Besonders markant wird die Veränderung der Zukunftserwartung, wenn die Vergleichswerte aus dem Vorjahr als Bezugsrahmen gewählt werden. Im März 2019 lag der Index um 28 Punkte höher. Aufgrund der unsicheren Einschätzung bricht auch der Wert für die Bereitschaft der Verbraucher zu Konsumausgaben deutlich ein. In der aktuellen Situation tendiert die überwiegende Zahl der Verbraucher zu einer Aufschiebung aller nicht essentiellen Konsumausgaben. Der Index verliert 22,2 Punkte und sinkt im absoluten Wert auf derzeit 31,4 Punkte. Auch hier werden die Extremwerte angepeilt, die im Juni 2013 gemessen wurden und 31,1 Punkte betrugen. Die Werte wurden von der GfK im Rahmen einer Online-Befragung von 2000 Konsumenten erhoben, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, NeoMatrix