14.02.2019 - 12:57 Uhr

Polizei Hamburg / 190214-2. Zeugenaufruf nach schwerem Raub in ...

190214-2. Zeugenaufruf nach schwerem Raub in Hamburg-Eimsbüttel

Hamburg - Tatzeit: 14.02.2019, 02:36 Uhr Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Schäferstraße

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der in den frühen Morgenstunden gemeinsam mit einem weiteren Täter einen 55-Jährigen in seiner Wohnung überfallen und Bargeld geraubt haben soll. Das Raubdezernat der Region Eimsbüttel (LKA 134) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen verschafften sich zwei zunächst unbekannte Männer durch eine List Zugang zu der Wohnung des Geschädigten. In der Wohnung schlugen sie unvermittelt auf den 55-Jährigen ein und forderten die Herausgabe von Bargeld. Einer der Täter durchsuchte die Wohnung, während der andere weiterhin auf den 55-Jährigen einwirkte. Die Täter entwendeten einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag und flüchteten aus einem Fenster der Wohnung zunächst in den Innenhof und weiter in unbekannte Richtung.

Eine Sofortfahndung mit acht Funkstreifenwagen führte zur vorläufigen Festnahme eines 43-jährigen bosnisch-herzegowinischen Mannes in unmittelbarer Tatortnähe. Die Beamten konnten diverse Beweismittel sicherstellen, die zur Zeit auf eine mögliche Verbindung zu dem Raubüberfall hin untersucht werden. Die Auswerteergebnisse stehen noch aus.

Der 43-Jährige wird dem Haftrichter zugeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Der zweite Täter ist bislang weiterhin flüchtig. Er kann folgendermaßen beschrieben werden:

- männlich - ca. 180 cm groß - schlanke Statur - dunkle Bekleidung

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Identifizierung des Mannes geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen gemacht haben, sich an das Hinweistelefon der Polizei unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an jede Polizeidienststelle zu wenden.

Jo.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Laura John Telefon: 040/4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg