20.08.2019 - 18:11 Uhr

Polizeidirektion Oldenburg / +++ Einladung zur ...

+++ Einladung zur Eröffnungsveranstaltung der Wanderausstellung "Freunde - Helfer - Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" +++

Oldenburg - Eine bürgernahe und hilfsbereite Polizei - das war der neue Anspruch zu Zeiten der Weimarer Republik. Der staubbesetzte Mantel der militärischen Einflüsse sollte abgelegt und durch eine moderne Polizei abgelöst werden.

Doch das Ideal verlor sich immer mehr in blutigen Straßenkämpfen zwischen politischen Gegnern. Die junge Demokratie hielt der Zerreißprobe nicht stand und zersetzte sich, bis schließlich 1933 das Ende mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten eingeläutet wurde. "Die Nationalsozialisten instrumentalisierten die Polizei für ihre Zwecke - aber die Polizei hat sich auch missbrauchen lassen. Mit Blick auf die Vergangenheit tun wir gut daran, nicht zu vergessen - sondern zu erinnern und wachsam auf die Gegenwart zu blicken," betont Polizeipräsident Johann Kühme und ergänzt: "Aus diesem Grund ist es mir ein besonderes Anliegen, die Ausstellung in Oldenburg zu präsentieren."

Vom 26. August bis zum 25. September 2019 gastiert nun also die Wanderausstellung "Freunde - Helfer -Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" im ehemaligen Oldenburgischen Staatsministerium am Theodor-Tantzen-Platz 8.

Polizeipräsident Johann Kühme lädt aus diesem Anlass herzlich zur Eröffnungsveranstaltung am

26. August 2019, um 17 Uhr, in den Alten Landtag, Tappenbeckstraße 1, 26122 Oldenburg,

ein.

Im Rahmen der Veranstaltung hält Dr. Dirk Götting, Leiter des Polizeimuseums Niedersachsen, einen Fachvortrag. Im Anschluss an die Eröffnung besteht die Möglichkeit die Wanderausstellung im Oldenburgischen Staatsministerium zu besuchen.

Erfahren Sie mehr über die widersprüchliche Geschichte der Polizei in der Weimarer Republik. Die Ausstellung zeigt auch Exponate aus der Region Oldenburg.

Nach dem letzten Presseaufruf wurden der Polizeidirektion Oldenburg Fotografien zur Verfügung gestellt. Vor allem aber portraitierte Polizeirat Alexander Kreye in seiner Masterarbeit den Kommandeur der oldenburgischen Ordnungspolizei und Gendarmerie, Oskar Wantke. Sein Bildnis sowie Auszüge aus seiner Geschichte sind ebenfalls Teil der Ausstellung.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich telefonisch unter 0441-790-1043 für die Eröffnung anmelden. Es steht eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Presse- und Medienvertreter sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Bitte melden Sie sich unter pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de an.

Mehr Informationen zur Ausstellung sowie zu Führungen finden Sie auf unserer Homepage: www.pd-ol.polizei-nds.de

Ein terminlicher Ausblick: Für den Tag des offenen Denkmals sind Sonderöffnungszeiten sowie ein Vortragsprogramm geplant. Eine Pressemitteilung hierzu folgt.

OTS: Polizeidirektion Oldenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/62353 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_62353.rss2

Rückfragen bitte an: Uta-Masami Bley Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Polizeidirektion Oldenburg Theodor-Tantzen-Platz 8 26122 Oldenburg Telefon: +494417991043 E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -