Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

21.12.2021 - 14:16 Uhr

Stiko empfiehlt "Booster" schon nach drei Monaten

Die Stiko hat ihre Covid-19-Impfempfehlung aktualisiert und spricht sich jetzt für einen kürzeren Abstand bei der Auffrischungsimpfung aus.

Personen ab 18 Jahren könne der "Booster" bereits ab dem vollendeten dritten Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden, teilte das RKI am Dienstag mit. Grund für die geänderte Empfehlung sei unter anderem die in naher Zukunft anzunehmenden Verbreitung der Omikron-Mutante.

Personen, die eine labordiagnostisch gesicherte Corona-Infektion durchgemacht haben, sollen bis auf Weiteres eine einmalige Covid-19-Impstoffdosis im Abstand von mindestens drei Monaten zur Infektion erhalten. Wegen des höheren Risikos für einen schweren Verlauf sollen zudem ältere oder vorerkrankte Personen bei den Auffrischimpfungen bevorzugt berücksichtigt werden. Für die "Booster" sollen laut Stiko weiterhin die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna genutzt werden, die "hinsichtlich ihrer Wirksamkeit gleichwertig" seien.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.