Bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

25.09.2022 - 14:13 Uhr

VAE wollen noch dieses Jahr Flüssiggas an Deutschland liefern

Deutschland soll noch im laufenden Jahr eine Flüssiggaslieferung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten erhalten.

Der Energiekonzern RWE traf am Sonntag mit einem Unternehmen aus Abu Dhabi eine entsprechende Vereinbarung. Konkret geht es dabei um einen Deal mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC).

Eine erste kommerzielle Lieferung von Flüssiggas soll demnach Ende Dezember 2022 in Deutschland eintreffen. Diese hat laut RWE ein Volumen von 137.000 Kubikmeter. Sie wird von der zum Emirat Abu Dhabi gehörenden Insel Das aus verschifft. Es soll das erste Flüssiggas sein, was über das Importterminal in Brunsbüttel für den deutschen Gasmarkt bereitgestellt wird. Beide Unternehmen unterzeichneten zudem ein Memorandum of Understanding (MoU) über mehrjährige LNG-Lieferungen, im Rahmen dessen ab 2023 Flüssiggas nach Deutschland geliefert werden soll. Der Deal wurde am Rande des Besuchs von Kanzler Olaf Scholz (SPD) in Abu Dhabi unterzeichnet.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direkt-TRADE.com 83,70% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.