Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

26.06.2022 - 16:18 Uhr

Weniger Teilnehmer bei G7-Demo als erwartet

Die Demonstrationen gegen den G7-Gipfel haben am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen zunächst weniger Teilnehmer als erwartet angezogen.

Bei einem Demozug durch die Innenstadt liefen Polizeiangaben zufolge zunächst etwa 800 Personen mit. Im Vorfeld waren bis zu 3.000 Demonstranten erwartet worden.

Der Demo-Start hatte sich am Sonntag etwas verzögert, begleitet wurde der Zug von zahlreichen Sicherheitskräften. Zunächst verlief die Demo bis auf einige Auflagenverstöße sowie das vereinzelte Zünden von Pyrotechnik friedlich. Das G7-Treffen hatte am Sonntagmittag begonnen. Es soll bis Dienstag dauern. Der Tagungsort auf Schloss Elmau ist weiträumig abgeriegelt, sodass die Spitzenpolitiker von den Demos wohl nichts mitbekommen werden. Voraussichtlich werden etwa 18.000 Polizisten im Rahmen des Gipfels im Einsatz sein.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

markets.com

CFD sind komplexe Finanzinstrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Bei unserem Partner direktbroker-FX verlieren 82% und bei unserem Partner direkt-TRADE.com 76,7% der Kleinanlegerkonten Geld beim CFD Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.