Lexikon

Kreditdiversifizierung (credit diversification)

Politik einer Bank, durch geeignete Massnahmen von Einzelrisiken wegzukommen, welche die Geschäftstätigkeit einschränkend bestimmen

Politik einer Bank, durch geeignete Massnahmen von Einzelrisiken wegzukommen, welche die Geschäftstätigkeit einschränkend bestimmen. Solche ins Gewicht fallende Einzelrisiken sind vor allem die Abhängigkeit im Rahmen einer Hausbankbeziehung sowie die Schwerpunktbildung auf einzelne Branchen, Länder oder Regionen. Hauptinstrument zur Diversifizierung sind heute die vielen Formen der Kreditderivate, die eine Trennung des Kreditrisikos vom Finanzierungsgeschäft ermöglichen. Siehe Branchenkonzentration, Darlehn-gegen-Papiere-Geschäft, Gini-Koeffizient, Gruppe verbundener Kunden, Herfindahl-Hirschman-Index, Granularität, Klumprisiko, Konzentrationsrisiko, Korrelationsrisiko, allgemeines, Kreditderivate, Kreditdiversifizierung, Leverage Ratio, True-Sale-Verbriefung. Vgl. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Juni 2006, S. 35 ff. (Berechnung von Konzentrationsrisiken aller Art).

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen

Buchstabe K


Alle Begriffe von A bis Z:  | A  | B  | C  | D  | E  | F  | G  | H  | I  | J  | K  | L  | M  | N  | O  | P  | Q  | R  | S  | T  | U  | V  | W  | X  | Y  | Z